Begleitprogramm zur Ausstellung
The Social Collector

Stefan Kaegi, Berlin: 'v.l.n.r. - Gruppen von Gruppen'

The Social Collector
Abb.: Mount Wilson Observatory, Foto: The Museum of Jurassic Technology (Los Angeles)

The Social Collector

151. Ausstellung der ACC Galerie Weimar, in Zusammenarbeit mit Ronald Hirte (Weimar).

24.10.2005 bis 15.1.2006, ACC Galerie

Erste Eröffnung Sonntag, 23.10.2005, 20 Uhr:
Sammlung "No one may ever have the same knowledge again" - The Museum of Jurassic Technology (Los Angeles);
Sammlung "so geht revolution" - Mediologische Vereinigung (Ludwigsburg);
Heinos Raritätenkabinett (Sieglitz);
Sammlung Rausch (Frankfurt am Main);


Zweite Eröffnung Sonntag, 30.10.2005, 20 Uhr:
Sammlung "Vom Terror zur Unabhängigkeit" - Lettisches Okkupationsmuseum (Riga);
Sammlungen "Vinyl Plastics Collection" und "Kaekko" - Hiroshi Fuji (Fukuoka);
"Russen-Antennen" - Werkbundarchiv - Museum der Dinge (Berlin).


Täglich von 12 bis 18 Uhr, Fr und Sa von 12 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Eintritt 3 EUR, erm. 2 EUR Eintritt 1 EUR für Inhaber des TAFELPASS (Weimarer Tafel)



Führungen (kostenlos) Sa 18 Uhr und So 15 Uhr.

Mit Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes, der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen, der Stadt Weimar, der Stiftung Federkiel und des ACC-Förderkreises

PRESS RELEASE: The Social Collector

Bildervortrag. Stefan Kaegi, Künstler, Mitbegründer des Theaterlabels Hygiene Heute und des Regieteams Rimini-Protokoll, Berlin

Was verbindet australische Nudisten, ungarische Eisenbahner, Citigroup-Wettbewerbsgewinner und das Autismus-Research-Team Guatemala? Sie haben sich vor Kameras zu Gruppen versammelt um ihre Gesichter scharenweise ins Internet zu überführen. Im Medium der Individualisten und der jederzeit-Flexiblen erscheint das Gruppenbild als bleibender Wert. Wir laden uns hoch, damit andere uns runterladen können. Wir schauen hinein, um zu sehen, wie wir gemeinsam ausgeschaut haben.

Stefan Kaegi, v.l.n.r., Gruppen von Gruppen, UNCLE SAM Team, 2004
Stefan Kaegi, v.l.n.r., Gruppen von Gruppen, UNCLE SAM Team, 2004

Das Gruppenbild ist das Gegenteil eines Logos. Wo das Logo alle Teile unter einem Erscheinungsbild synthetisiert, überleben im Gruppenbild alle Teile nebeneinander, heterogen. Ein Sozial-Barometer.

Gefängniswärter, Tischtennisclubs, Abgasforschereinheiten, die Florida Highway Patrol, das Pferdeakrobatikteam "Biel 1" oder das Shaping-the-future-of-Scotland-Kommittee... - Schulter an Schulter bilden sie Hierarchien, Arbeitsverhältnisse, Partnerschaften oder Freundschaftsmodelle ab. Ausgerechnet vor dem Monitor begegnet das Surfer-Individuum einem sozialen Aquarium.

Stefan Kaegi, v.l.n.r., Gruppen von Gruppen, twins day
Stefan Kaegi, v.l.n.r., Gruppen von Gruppen, twins day

Das Ensemble der Fritschispiele vor der letzten Vorstellung, der HSG Gensungen Felsberg vor dem ersten Spiel der Saison, die John R. Oishei Foundation bei der Überreichung eines 9-Million-Dollar-Checks... Auf diesen Bildern ist eingefroren, in digitalen Fels gehauen und veröffentlicht, was nur für Sekundenbruchteile zusammengehörte und danach wieder in seine Monaden zerfiel.

Das Gruppenbild überlebt als historisches Zeugnis: wie es aus dem Internet heraus auf den digitalen Flaneur schaut bleibt es als Spiegel zeitgenössischer Gemeinschaft übrig. Was sagen Gesichter, wenn sie gemeinsam schweigen?

Stefan Kaegi ist Theaterregisseur und Hörspielmacher, unter anderem arbeitet er gemeinsam mit Haug/Wetzel unter dem Label Rimini Protokoll in Zürich, Berlin, São Paulo und Sofia. In der ACC Galerie wird er Bilder von Menschen aus seiner Sammlung zeigen.

Mittwoch,04.01.2006, 20:00 Uhr, ACC;
Eintritt: 3 EUR, erm. 2 EUR

Weitere Informationen: