ausstellung

P3 Art and Environment

200407-logo-a155 picture

AUTONOM IST NOCH NICHT EINMAL DER MOND
Not even the moon is autonomous
english information

14. Sommerausstellung des ACC

10.7. bis 26.9.2004. Eröffnung am Freitag, 9.7.2004, 20 Uhr. Di bis So 12 bis 18 Uhr, Do von 12 bis 21 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Führungen sonntags 15 Uhr. Eintritt frei!

Eine Ausstellung des ACC in Koproduktion mit der Reinigungsgesellschaft (Dresden).

Mit freundlicher Unterstützung durch Hitomi Hasegawa, work-in-progress, Tokyo.

Gefördert durch die kulturstiftung des bundes, The Japan Foundation, das Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, die Jenoptik AG, die Stiftung Federkiel/Halle 134, Leipzig, die Stadt Weimar und den ACC-Förderkreis. Im Ergebnis der Ausstellung erscheint ein Katalog.

a155-logo-jenoptik picture
a155-logo-jap-foundation picture

a155-p32 picture

P3 ist ein Recherche- und Produktionsinstitut, das sich in den Bereichen Kunst und Umwelt zu Themen wie "Bewusstsein und Landschaft" engagiert. In Zusammenarbeit mit zahlreichen Künstler/inne/n produziert P3 z. B. Installationen aus immateriellen Stoffen, wie Licht, Sound und Information, die die dynamischen Prozesse zwischen Menschen und deren Umwelt/Gesellschaft untersuchen. Mit der Etablierung eines Auditoriums mit Galerie im Kellergeschoss des rekonstruierten Tokioter Tochoji Tempels startete die Organisation ihre zeitgenössischen Kunstprojekte. Nachdem die verstärkte religiöse Nutzung des Tempels seine Qualitäten als Vortragshalle und Galerie stark einschränkte, widmete sich P3 einer eher ortsunabhängigen Projektarbeit. Seitdem hat P3 zahlreiche künstlerische Architektur-, Stadt- und Landschaftsprojekte organisiert und Publikationen herausgegeben, die die Beziehungen zwischen Umweltentwicklung und zeitgenössischer Kunst thematisieren.