ausstellung

CommandN

200407-logo-a155 picture

AUTONOM IST NOCH NICHT EINMAL DER MOND
Not even the moon is autonomous
english information

14. Sommerausstellung des ACC

10.7. bis 26.9.2004. Eröffnung am Freitag, 9.7.2004, 20 Uhr. Di bis So 12 bis 18 Uhr, Do von 12 bis 21 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Führungen sonntags 15 Uhr. Eintritt frei!

Eine Ausstellung des ACC in Koproduktion mit der Reinigungsgesellschaft (Dresden).

Mit freundlicher Unterstützung durch Hitomi Hasegawa, work-in-progress, Tokyo.

Gefördert durch die kulturstiftung des bundes, The Japan Foundation, das Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, die Jenoptik AG, die Stiftung Federkiel/Halle 134, Leipzig, die Stadt Weimar und den ACC-Förderkreis. Im Ergebnis der Ausstellung erscheint ein Katalog.

a155-logo-jenoptik picture
a155-logo-jap-foundation picture

a155-commandn2 picture

CommandN wurde im April 1998 gegründet und ist eine nichtkommerzielle Künstlerinitiative, die vorrangig mit Interventionen im öffentlichen Raum auftritt und versucht, "der aufregendste und innovativste neue Kunstort Tokios zu sein". Ihr Name konstituiert zugleich ihr Selbstverständnis: Er ist vom Apple-Macintosh-Tastenkurzbefehl "command+n" abgeleitet, der ein neues Fenster und damit neue Perspektiven öffnet. Das Projekt TRaP (Kürzel für Tokyo Rabbit Paradise) der unabhängigen Organisation ist eine Ausstellung von Videoarbeiten von 46 Tokioter Künstler/inne/n. Sie öffnet neue Fenster Tokios, weil sie mit vielfältigen, individuellen, anderen Blicken auf die Stadt Aspekte des Lebens und persönliche Interessen ihrer Macher/innen offen legt: Jenseits der Kaninchenstall-Tristesse, mit der Tokio üblicherweise assoziiert wird, zeigen die Künstler/innen, was eine der reichsten Städte der Erde trotz ihrer Enge lebbar und zu einem der aufregendsten und interessantesten Orte macht.