ausstellung

Clean Brothers

200407-logo-a155 picture

AUTONOM IST NOCH NICHT EINMAL DER MOND
Not even the moon is autonomous
english information

14. Sommerausstellung des ACC

10.7. bis 26.9.2004. Eröffnung am Freitag, 9.7.2004, 20 Uhr. Di bis So 12 bis 18 Uhr, Do von 12 bis 21 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Führungen sonntags 15 Uhr. Eintritt frei!

Eine Ausstellung des ACC in Koproduktion mit der Reinigungsgesellschaft (Dresden).

Mit freundlicher Unterstützung durch Hitomi Hasegawa, work-in-progress, Tokyo.

Gefördert durch die kulturstiftung des bundes, The Japan Foundation, das Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, die Jenoptik AG, die Stiftung Federkiel/Halle 134, Leipzig, die Stadt Weimar und den ACC-Förderkreis. Im Ergebnis der Ausstellung erscheint ein Katalog.

a155-logo-jenoptik picture
a155-logo-jap-foundation picture

a155-brothers2 picture

Clean Brothers ist eine Gruppe von Reinigungsaktivistinnen, die unabhängig von herkömmlichen Kunstmarktstrukturen arbeitet. Der künstlerische Prozess und die Künstlerinnen selbst werden in die Organisation von Rahmenbedingungen und die Finanzierung einbezogen. Auf diese Art sollen nicht nur der Kunst neue Möglichkeiten erschlossen werden. Es wird auch ein Beitrag zu einer größeren ökonomischen Vielfalt geleistet. Das Clean Brothers Cleaning Project ist ein System, welches es gerade jungen Künstler/inne/n ermöglicht, vorhandenen Raum als direkte Form der Entlohnung für Reinigungsarbeiten (und inzwischen auch Hausmeisterservice und Verwaltung, Kunsttransporte sowie Ausstellungsaufbau und -aufsicht) zu nutzen. Das ermöglicht, künstlerisch zu arbeiten und auszustellen, ohne von einer öffentlichen oder privaten Finanzierung abhängig zu sein. Indem sie ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen, erlangen junge Künstlerinnen das, was sie dringend benötigen, ohne dass die Entlohnung in das Medium Geld transformiert wird.