ausstellung

Statement zur Ausstellung

Erst die Arbeit ...
Erst die Arbeit ...
Kann Arbeit gerecht verteilt werden? Die Umstrukturierung des Arbeitsmarktes kann für eine bessere und flexiblere Verteilung der knapp vorhandenen Ware "Erwerbsarbeit" sorgen. Die Grundvoraussetzung liegt in den neu zu definierenden Grundwerten, welche die Ausbildung, Anerkennung und Integration sozialer und kultureller Kompetenz zur Kernaufgabe machen. Dabei ist es notwendig, Arbeit als Ganzes zu begreifen. Die neue Gemeinschaft wird sich individueller Aufgaben und Verantwortungsbereiche bewusst werden müssen, die zu einem neuen Solidarprinzip und einem veränderten Umgang mit Ressourcen führen. Zeitüberschüsse oder Arbeitslosigkeit müssen als Feld erkannt und kommuniziert werden, das zu ganzheitlicher Tätigkeit führen kann. Wichtig ist das Bewusstsein, individuelle Fähigkeiten zu fördern sowie steuerliche und finanzielle Anreize zu schaffen, auch außerhalb eines institutionalisierten Arbeitsmarktes aktiv zu werden. Das könnte zum eigentlich Wesentlichen führen: Fähigkeiten erkennen und verstärken, soziale Intelligenz und ästhetische Werte zu produzieren, und diese in die ethische Akzeptanz, die ARBEIT monopolisiert hat, einzubinden.