plus

Das Menschensinfonieorchester, Köln

plus 8: re-orientation

Vortrags- und Gesprächsreihe mit den an der jeweils aktuellen Ausstellung teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern, Wissenschaftlern und/oder kundigen Dilettanten (im besten Wortsinn).

Das Plakat
Das Plakat

Sonntag,25.08.2002, 18:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: frei!

"Das Menschensinfonieorchester mit seinen Liedern und seiner Musik ist ein Botschafter für die Situation und das Empfinden obdachloser Menschen. Mehrere Konzerte, darunter ein großes mit beeindruckender Resonanz, haben bereits stattgefunden. Bemerkenswert ist die hohe Motivation der teilnehmenden Obdachlosen. Wir haben gemerkt , dass wir mit unserem Ansatz richtig liegen und unsere Nah- und Fernziele realistisch sind. In einem Zeitraum von drei Jahren soll das Menschensinfonieorchester dermaßen öffentlich bekannt und etabliert sein, dass es sich selbst finanzieren kann. Bis dahin wird es noch ein schwerer Weg sein, da die Arbeit mit der Gruppe in keine herkömmlichen Raster passt.

Beginn: 1999 hatten der Musiker Alessandro Palmitessa und ich die Idee, ein Menschensinfonieorchester zu gründen. Ende Januar 2001 unternamen wir dazu die ersten Schritte, so lange dauerte die 'Reifezeit'. Uns war bewusst, dass wir einen langen Atem benötigen, Obdachlose für dieses Projekt zu gewinnen. Doch wieder erwieß sich die Wirklichkeit als überraschend anders. Der Grundbestand einer Obdachlosen-Band hatte sich schon innerhalb von vier Wochen herausgebildet. Inzwischen besteht die Gruppe aus zwölf regelmäßig an Proben und Konzerten teilnehmenden obdachlosen (zum größten Teil Straßenmusiker) und sechs nicht-obdachlosen Musikern. Das Projekt hat einen hohen professionellen Anspruch, und zwar, ein konzertreifes Programm auf die Beine zu stellen, inklusive der Produktion einer CD. Dazu gehören Texte und Lieder von Obdachlosen selbst verfasst und Kompositionen, die zusammen erarbeitet werden, arrangiert vom Dirigenten und künstlerischen Leiter Alessandro Palmitessa. Inzwischen stehen bereits acht Titel. Wichtig ist uns, dass sich über Musik obdachlose und nicht-obdachlose MusikerInnen begegnen, erleben und bereichern. Die Obdachlosen erleben sich neu inklusive ihrer Kompetenz, sich im Miteinander mit professionellen MusikerInnen gleichwertig musikalisch und textlich einzubringen und sich öffentlich auf Bühnen zu präsentieren. Darin sehen wir auch eine Möglichkeit, Klischees in Bezug auf obdachlose Menschen aufzuzeigen und zu verändern."

Pfarrer Hans Mörtter / Martin-Luther-Platz 4 / 50677 Köln / Tel.: 0211/38 44 63

Gründungsort des Menschensinfonieorchesters war der Vringstreff - ein Restaurant / Café der anderen Art: Der Vringstreff e.V., im Ferkulum 72, direkt hinter der Kirche St. Severin, ist eine Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Wohnung. Er unterstützt die Integration von Wohnungslosen im Kölner Severinsviertel. Hierzu bieten die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter preiswerte Getränke und Speisen (kein Verzehrzwang), angenehme und zwanglose Atmosphäre, Rat und Hilfe, soziale Beratung, Hilfe bei Behördengängen, kulturelle Veranstaltungen oder Freizeitaktivitäten.

Natürlich fehlt zur Finanzierung eine Menge Geld und so sind wir emsig auf der Suche nach SponsorInnen und UnterstützerInnen. So hat die Stunksitzungs-Crew zugesagt, an einem Tag im Vringstreff zu kochen und zu bedienen. Schauspieler der Lindenstraße haben bereits gekellnert. Trägerverein des Menschensinfonieorchesters ist der Förderverein der Lutherkirche, "Südstadt-Leben e.V. - Soziales, kulturelles, spirituelles Zentrum Lutherkirche-Südstadt" Konto bei der Bank für Kirche und Diakonie, BLZ: 350 601 90, Kontonr.: 10 134 760 19