ausstellung

Julia Sorokina, Let's drink tea

Julia Sorokina, Let's drink tea , Videofilm, 2002. Videostills Teil der Koproduktion Jurte (mit Monika Migl-Frühling)
Julia Sorokina, Let's drink tea , Videofilm, 2002. Videostills Teil der Koproduktion Jurte (mit Monika Migl-Frühling)

"Der Jurtenbau kam Julias Suche nach ihren Wurzeln und dem eigenen Wunsch, kasachisch zu lernen, entgegen. Sie versuchte zu erfahren, wie noch vor nicht allzu langer Zeit die transportablen Hirtenhäuser gebaut wurden. Dabei fand sie eine in sich ruhende, 90 Jahre alte Frau, die bei einer Schale Tee berichtet, wie in ihrer Jugend, als sie so fünfzig sechzig war, Jurten aufgerichtet wurden. Mittlerweile leider erblindet, schaut sie während des Interviews fortwährend direkt in die Kamera. Das Blau ihres Morgenmantels strahlt. Mit dieser Arbeit ist Sorokina eine Hommage an starke, ungewöhnliche Frauen geglückt, zu der auch die eigene, von ihr sehr verehrte Großmutter zählt. Jene furchtlose Frau flüchtete, um einer ungewollten Heirat zu entkommen, von Polen nach Kasachstan und kehrte nie zurück."

Julia Sorokina, Let's drink tea , Videofilm, 2002. Videostills Teil der Koproduktion Jurte (mit Monika Migl-Frühling)
Julia Sorokina, Let's drink tea , Videofilm, 2002. Videostills Teil der Koproduktion Jurte (mit Monika Migl-Frühling)