ausstellung

Kid-ding (2'30'')

Tonskulptur. Beitrag der Künstlerin Gudrun Bielz

Gudrun Bielz, Kid-ding (2'30''), Tonskulptur. Foto: Gudrun Bielz. Illustration ihres Textes im Katalog zur Ausstellung Hören ist Sehen.

"Die Welt ist eine riesige Klangskulptur. Surrende Strommasten, ratternde Autos, kreischende Sägen, wispernde Menschen, brummende Computer, heulende Sirenen, bimmelnde Glocken, rauschende Wasserfälle, singende Wälder, ..., sie alle bestimmen unseren Lebensraum. Diese scheinbar zufälligen, bewußt oder unbewußt wahrgenommenen Geräusche - Musik quillt aus den Fenstern des Reihenhauses, Federn kratzen auf Metallplatten (diese Briefe werden nicht mehr geschrieben werden), Menschen lachen (in den Kriegsgebieten endet das Lachen, dort dominieren andere Töne) - bilden Klangräume, die in der Tonskulptur unseres Alltags festgehalten werden, dem Fernsehapparat. Denn die Fernsehbilder dienen nur noch als Erinnerung an andere konstruierte Welten." Gudrun Bielz (*1954, Linz) Zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen und Teilnahmen im In- und Ausland.