ausstellung

plus: Dr. phil. habil. Jochen Golz, Archivdirektor Das Goethe- und Schiller-Archiv - eine Bastion der Klassiker?

Vortrags- und Gesprächsreihe (begleitend zu den aktuellen ACC-Ausstellungen). In Vorbereitung der Ausstellung "Herzbut - Schriftbild" gab Ian Joyce, Atelierstipendiat im Jahr 2000, im Obergeschoss des Goethe- und Schiller-Archivs die Performance "Das Wort erstirbt schon in der Feder", im Laufe derer der Prozess des Archivierens beschleunigt redupliziert wurde: Was Jahre braucht, war hier in kurzer Zeit zu sehen. Joyce hat seine eigenen Schriften von der ersten Klasse an gesammelt. In fast dreißig Jahren entstand so ein umfangreiches Privatarchiv. Staubige Stapel uninteressanten Papiers oder Zeugnisse eines Genius? - das Archiv ist für Joyce kein Ort des bloßen Konservierens, sondern ein Ort der Arbeit, der Nutzung, der Umsetzung, der Aktualisierung von Geschriebenem. Die ACC-Ausstellung "Herzblut - Schriftbild" ist noch bis 22.4.2001 zu sehen

plus: "Das Goethe- und Schiller-Archiv, hoch über der Ilm gelegen, ist das älteste deutsche Literaturarchiv. Neben den Nachlässen der Namensgeber enthält es zahlreiche andere Nachlässe von Dichtern, Komponisten, Philosophen und Gelehrten aus klassischer und nachklassischer Zeit. Einer Bastille des Geistes gleichend, scheint sich das Archiv vor neugierigen Blicken zu verbergen. Wie geht man in seinem Innern mit den Manuskripten um, welche wissenschaftlichen Projekte existieren dort, wie wird der Kontakt zur Öffentlichkeit hergestellt? Auf solche und andere Fragen soll Antwort gegeben werden." (Jochen Golz)

Mittwoch, 18.4.2001, 20 Uhr, ACC Galerie. Eintritt frei!

Goethe- und Schiller-Archiv, Hans-Wahl-Str. 4, 99423 Weimar, Tel. 03643/545-0 (Stiftung Weimarer Klassik). http://www.weimar-klassik.de