ausstellung

Flurstück 8

Kabinettausstellung
Sibylle Mania, Weimar.
Photographien und Zeichnungen.
Die Ausstellung entstand anlässlich der Diplomarbeit von Sibylle Mania an der Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Gestaltung, Freie Kunst, bei Prof. Fritz Rahmann und Dr. Anne Hoormann.
Ausstellung vom 5.2. bis 8.2.2000, ACC Galerie. Eröffnung am Freitag, 4.2.2000, 20 Uhr.
Dienstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

Mit den Mitteln der Fotografie und der Handzeichnung untersucht Sibylle Mania das Haus ihrer Kindheit. Sich von verschiedenen Blickachsen annähernd, stellt sie sich einer gewachsenen Fülle von Alltagsgegenständen, Ordnungsprinzipien aufdeckend. Geschichte tritt in räumlichen Situationen zutage, die seit der Zeit ihres Großvaters erhalten sind. Wichtig für diese Arbeit schien Mania der jetzige Bestand, eine Aufnahme aus der Vielzahl und kein bloße Dokumentation. Material und Auffassung stehen in einem engen Verhältnis zum Inhalt des Dargestellten. Dabei stellt Mania die grafisch-bildnerischen Mittel Fotografie und Zeichnung gegenüber. Ein starker Bezug zu den Menschen, den Bewohnern, wird deutlich, auch wenn diese nicht porträtiert sind. So ist es belebter Raum, lebendiger Stoff, der Sibylle Mania zu dieser Arbeit veranlasste.