ausstellung

Schatten & Esel

ausstellung
Künstlerduo UnterbezirksDada (Cornel Wachter & Elmar de Saint Schmitt, Köln).
Objekte und Photographien.
Eröffnung am Freitag, 27.8.1999, 20 Uhr, ACC Galerie. Vom 28.8. bis 26.9.1999.
Dienstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.
Führungen jeden Sonntag 15 Uhr.

Seit fast einem Jahrzehnt arbeitet die ACC Galerie wiederholt mit dem Kölner Künstlerduo "UnterbezirksDada" (Cornel Wachter & Elmar de Saint Schmitt). Dessen geplante Schau Schatten & Esel, die s/w-Photographien, s/w-Polaroids, skurrile Objekte und Objektkästen erstmals in Weimar vorstellt, ist eines der nicht gerade zahlreichen 99er Projekte, für das orts- und themenspezifisch Kunst entsteht und nicht schon fertige, konservierte Kunst präsentiert wird.

Die Künstler beziehen sich in dieser Ausstellung auf die geistige Welt des "Vaters der deutschen Klassik", des "deutschen Voltaire", des Dichters zwischen Rokoko und Klassik: Christoph Martin Wieland. Der Titel der Ausstellung ist aus der "Geschichte der Abderiten" (1774) von C.M. Wieland entlehnt. Das vierte Buch der "Geschichte der Abderiten" erzählt vom Streit zwischen einem Eselstreiber und einem Zahnarzt. Letzterer mietet sich einen Esel für einen Transport. Frage ist, ob eine mittägliche Rast im Schatten des Esels im Mietpreis inbegriffen sei oder gesondert vergütet werden müsse. Wegen dieser Frage, einmal vor die Justiz gebracht, bilden sich im Volk zwei Parteien, die Eselspartei und die Schattenpartei. Beide mehren durch politische Einflussnahme, Appelle an Demokratie oder ihr Gegenteil, Intrigen und Bestechungen, ihren Einfluss, bis bald der gesamte Staat sich in die Sache einmischt. Diese heillose Narrenwelt war Inspiration zu den neuen Arbeiten des Künstlerduos aus Köln, denen es nicht an aktuellen Bezügen mangelt. Sozusagen als "Aufmacher" der Ausstellung soll zudem der Schattenriss eines Esels aus leichter Faserplatte als Außenskulptur aufgestellt werden. Der überdimensional große Esel trägt wiederum die Schattenrisse der Köpfe der vier Klassiker, Goethe, Schiller, Herder und Wieland auf seinem Rücken. Die Inspiration des Duos zu dieser Leichtbau-Plastik lieferte Goyas bekanntes Blatt ESTRANA DEVOCION! ebenso wie La Fontaines Fabel vom Esel, der mit Heiligenbildern bepackt ist. Bei La Fontaine steht der Esel, der, eingebildet wie er ist, die Reverenz des Publikums auf sich und nicht auf die Heiligenbilder beziehungsweise Reliquien bezieht, für eine unwissende, unfähige und törichte Obrigkeit. In Adaption dieser Vorbilder thematisiert das Künstlerduo "UnterbezirksDada" unseren und ihren eigenen Umgang mit den Klassikern in Weimar, um Weimar und um Weimar herum. "Wie schmückt sichs doch edel mit den großen deutschen Dichtern und Denkern. Sehen wir nicht dieser Tage Mengen von Menschen in den Straßen und Museen Weimars, im Glauben oder mit der Hoffnung, en passant geistige Weihen zu empfangen? Ist es einzig Glanz und Aura der Dichter oder berühren deren Inhalte? Herr Goethe als Plakette am Spazierstock oder mehr?" (Cornel Wachter)