ausstellung

Broadview 5.1

Das achtköpfige Broadview Collective aus Toronto/Kanada.
3. bis 19. April 1998.
Führungen jeden Sonntag 15 Uhr.
Dienstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet.
Eröffnung am 3. April 1998 um 20 Uhr im Beisein von J. Lynn Campbell, Yvonne Singer, Francesca Vivenza und des Botschaftsrats für Kultur der Botschaft von Kanada, Richard Tetû.
Medien: Video, Photo-Lithos, Malerei, Arbeiten auf Papier, audiovisuelle Installationen, Künstlerbücher, Objekte

Das multikulturelle Kollektiv initiiert Projekte, die durch die künstlerische Vielfalt seiner Mitglieder definiert sind. In den letzten Jahren führten Annäherungen bei der Untersuchung herkömmlicher Definitionen von Identität, Heim und Gemeinschaft oft zu herausfordernden Auseinandersetzungen zwischen den Künstlerkollegen. Alison Bindner (*1962, Fotografien, Medieninstallationen, Zeichnungen), J. Lynn Campbell (*1948, Skulptureninstallationen), der Japankanadier Nobuo Kubota (*1932, Performance, Klanginstallationen, Video, Musik), David McClyment (*1953, Malerei), Yvonne Singer (*1944, Installationen), Ian Smith-Rubenzahl (*1961, Malerei, Fotografie, Bildhauerei, Computerbilder), W. Mark Sutherland (*1955, Objekte, Texte, Video, audiovisuelle Installationen) und die Italokanadierin Francesca Vivenza (*1941, Objekte) haben als deutschen Gast den in Kassel lebenden Aktions- und Copy-Art-Künstler Jürgen O. Olbrich eingeladen. Am 2. April um 21 Uhr spricht Yvonne Singer im Vortrag "An Introduction To BVW and The Toronto Art Scene" über die Gruppe und Kunstszene der Hauptstadt Ontarios. Kurz vor Ausstellungsende geben Nobuo Kubota, W. Mark Sutherland und Jürgen O. Olbrich am 17. April, 21 Uhr, den Performance-Abend "East Meets West".