Martin Sastre



10. Internationales Atelierprogramm der ACC Galerie und der Stadt Weimar (2004)
10th International Studio Program of the ACC Galerie and the City of Weimar (2004)

Kristina Leko
Tea Mäkipää
Martin Sastre


Kontakt - Contact:
studioprogram@acc-weimar.de

3. Stipendiat des Internationalen Atelierprogramms der ACC Galerie und der Stadt Weimar 2004

Martin Sastre's frozen narrator sleeping
Martin Sastre's frozen narrator sleeping

Der dritte und letzte Stipendiat des Internationalen Atelierprogramms des ACC und der Stadt Weimar 2004 mit dem Ausschreibungstitel "Die Ironie ist tot! Es lebe die Ironie!"ist der Künstler Martin Sastre. Er wird ab November 2004 für drei Monate in Weimar leben und arbeiten.

Als Reaktion auf die diesjährige Ausschreibung zum Thema "Ironie" entwickelte der 1976 in Montevideo geborene Künstler Martin Sastre als "Martin Sastre Foundation" seinerseits das Stipendiatenprogramm "Be a Latin-American artist". So wird er sein eigenes Stipendium im Rahmen des Atelierprogramms der ACC Galerie und der Stadt Weimar nutzen, um drei Studenten der Bauhaus-Universität Weimar auszuwählen und nach Montevideo/ Uruguay einzuladen. Dort können diese "First-World Artist" die Überlebensstrategien lateinamerikanischer Künstler kennen lernen. Für drei Monate werden sie in Montevideo leben und arbeiten, die dortige School of Arts besuchen sowie die örtliche Kunstszene kennen lernen. Er bietet ihnen "the opportunity of discovering what the Third World has to offer to you and then, return home as a wiser person.".

Martin Sastre lebt und arbeitet in Madrid. Nach seinem Architekturstudium an der Universität von Montevido nahm er 1999 in Frankreich am Programm Goverment for a residency Paris und 2002 am Spanish Goverment for a Master in Contemporary Creation in der Casa de America of Madrid teil. Er ist der ehrenamtliche Präsident der "The Martin Sastre Foundation for the Superpoor Art", ein auf web-Basis arbeitendes Projekt, geschaffen für die Unterstützung junger südamerikanischer "non-objectual artists". Sastre gewann 2004 den First ARCO Prize for Young Artists auf der ARCO International Art Fair of Madrid. (http://www.martinsastre.com, http://www.martinsastre.tvheaven.com)

Gruppenausstellungen (Auswahl): VIII International Biennale of Havana, Cuba, 2003. Playlist, Palais de Tokyo, Paris. France. 2004 30 artists form Havana Biennale. Heine Onstad Kunster of Oslo, Norway. 2004 Video X, Momenta Art, New York. USA, 2004. Terrorivision, Exit Art, New York. USA, 2004. Superyo, MALBA Museum of Latin American Art of Buenos Aires. Argentina, 2004 XXVI International Biennial of Sao Paulo, Brazil. 2004. Trailer, Man in the Holocene at Curzon Cinema Theaters, London. United Kingdom. 2004 Situation Construides, Attitudes, Geneva. Switzerland, 2004.

Einzelausstellungen und Projekte: Martin Sastre, American as well. Site Gallery Sheffield, United Kingdom. 2004 Martin Sastre, Greates Hits. DUOLUM. Museum of Modern Art of Shangai. China, 2004. Paraiso Pop, Luis Adelantado Gallery, Valence. Spain, 2004. Planet Buenos Aires. Ruth Benzacar Gallery. Argentina, 2003. Planet Sastre. Casa de America, Madrid. Spain. 2002 Heidiboy. Engelman Ost Colection, Montevideo. Uruguay. 2000 The MAM Tour. Official visit of Jacqueline Kennedy to Montevideo. 1999

Weitere Informationen: