Kulturstandort e-werk Weimar


ewerk weimar
www.strassenbahndepot.info

Straßenbahndepot/e-werk weimar. Am Kirschberg 4, 99423 Weimar
Straßenbahndepot/e-werk weimar. Am Kirschberg 4, 99423 Weimar

Der e-werk weimar e.V., gegründet 1997, ist ein Dachverband, der Institutionen, Vereinen und Initiativen Veranstaltungen auf dem Gelände und in den Räumen des ehemaligen Straßenbahndepots der Stadtwerke Weimar ermöglicht. Er ist zugleich Initiator von eigenen Veranstaltungen, die dazu beitragen, innovative und internationale Impulse aus der Stadt Weimar auszusenden.

Der e -werk e.V. ist Mieter von ca. 820 qm Veranstaltungsfläche und 2 000 qm Freigelände. Die Räume umfassen einen Kinosaal und einen Veranstaltungssaal mit je 99 Plätzen, zwei Werkräume und den Ausstellungsraum "Konzept für Buchenwald" der Künstlerin Rebecca Horn (Veranstalter: Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen). Derzeit wird das Foyer umgestaltet und ein Cafe eingerichtet. Alle Räume sind auf multifunktionale Nutzung ausgerichtet.

Wichtige Kooperationspartner des e-werk e.V. sind die Bauhaus-Universität, die seit SS 03 in Saal 2 regelmäßig Vorlesungen abhält, Räume für Diplomverteidigungen ihrer Studenten und für den Uni-Rundgang nutzt und das Openair-Kino für Präsentationen von Studentenfilmrollen, der netzwerk filmfest e.V., seit 1999 mit dem backup-filmfest.neue medien im film fest am Standort verankert, das ACC Weimar, die DIGIT (Deutsch-Italienische Gesellschaft in Thüringen) und der Theaterhaus Weimar e.V..

Das Lichthaus Kinos nutzt Saal 1 des Depots mit kontinuierlichem Kinoprogramm. Im Sommer finden OpenAir-Aufführungen statt.

Vereine und Initiativen, die seit Jahr 2003 Veranstaltungen durchgeführt haben sind: Theaterhaus Weimar e.V., Neu Deli (Gründerzentrum der Bauhaus-Universität), Architekten der Bauhaus-Universität, Kulturtragwerk e.V., StuKo der Bauhaus-Universität, Raste e.V. ACC Weimar (Ausstellung Cornel Wachter "Beautiful Days; Die Täter, Berlin "Identitäter", Theaterperformance), Schiller05 e.V. Festival "Räuber & Gendarmen", e-werk weimar e.V. (Ausstellung "Das ent-schlossene Depot" zur Geschichte der Weimarer Straßenbahn; Festival "UWAGA! Polen kommen" im Herbst 2005.)

Auf dem gleichen Gelände, in direkter Nachbarschaft, befindet sich die Spielstätte E-WERK des Deutschen Nationaltheaters.

Der Verein strebt die Nutzung des Straßenbahndepots als Zentrum für zeitgenössische Kunst und kulturpolitischen Diskurs an. Zeitgenössisches Kino, Universitäts-Vorlesungen, Filmfest backup.neue medien im film, contemporary performance art, contemporary visual art, contemporary media art, sowie Symposien und Werkstattreihen werden unter seinem Dach zu einem Impulse stiftenden Innovationspool. Er möchte Initiator einer Vereinigung zeitgenössischer Kulturvereine und Künstler sein, Kooperationen mit freien Kunstschaffenden der osteuropäischen Länder realisieren (die europäische Werkstattreihe EASTWESTCITY), dem kulturpolitischen Salon NEUE PIONIERE EUROPAS einen dauerhaften Austragungsort geben, die Kooperation mit den TAGEN DER JÜDISCH-ISRAELISCHEN KULTUR IN THÜRINGEN verstärken und langfristig ein Contemporary Center for Arts and Politics mit Zeitgenössischer Kultur und Kulturpolitik herausbilden.

Der e-werk weimar e.V. versteht sich als Initiative, die auf Kontinuität und Nachhaltigkeit im Bezug auf Aspekte des europäischen Austauschs und der internationalen Begegnung setzt. Er will in Weimar mit der Hilfe der besonderen und internationalen Bedeutung Weimars einen Ort des Austauschs und der Begegnung sowie der Veranstaltung von europäischen und internationalen Projekten schaffen und einen Schwerpunkt auf den Austausch mit osteuropäischen Kunst- und Kulturschaffenden legen. Sein erklärtes Ziel ist es, mit kulturpolitischen Beiträgen zur europäischen Integration und zum Zusammenwachsen Europas beizutragen.

Weitere Infos:

    http://www.ewerkweimar.de

    Das ent-schlossene Depot
    Ausstellung des e-werk weimar e.V. zur Geschichte der Weimarer Straßenbahn (1899-1937) mit Foto-Arbeiten und Dokumentationen von Steffi Müller. Gezeigt werden Leihgaben aus der Sammlung der Jenaer Nahverkehrsgesellschaft mbH, dem Straßenbahnmuseum Leipzig-Möckern und Leihgaben Weimarer Bürger. Montag, 13.9.2004 Aktionen zum ehemaligen Trassenverlauf der Bahn durch Weimar