ausstellung im e-werk

Das ent-schlossene Depot


ewerk weimar
www.strassenbahndepot.info

Ausstellung des e-werk weimar e.V. zur Geschichte der Weimarer Straßenbahn (1899-1937) mit Foto-Arbeiten und Dokumentationen von Steffi Müller. Gezeigt werden Leihgaben aus der Sammlung der Jenaer Nahverkehrsgesellschaft mbH, dem Straßenbahnmuseum Leipzig-Möckern und Leihgaben Weimarer Bürger. Montag, 13.9.2004 Aktionen zum ehemaligen Trassenverlauf der Bahn durch Weimar

Sonntag, 12.09.2004, 15:00 Uhr, Straßenbahndepot

Straßenbahndepot
Fest für den Einzug der Straßenbahn

Gefeiert wird der Kauf eines Straßenbahnwaggons durch den e-werk weimar e.V. für das Straßenbahndepot Weimar und dessen Ankunft in Weimar. Der Einzug des Waggons auf das Gelände des Depots wird begleitet von vielen Aktionen, an denen Weimarer Firmen und Vereine beteiligt sind! Zu Ehren des Einzugs erlebt Weimar die erste "Bratwurstolympiade" der Neuzeit! Der e-werk weimar e.V. hat von der Jenaer Nahverkehrsgesellschaft mbH einen Straßenbahn-Beiwagen aus den 50ger Jahren gekauft und zusammen mit vielen Helfern den Transport nach Weimar ermöglicht. Letztendlicher Auslöser für den kurzentschlossenen Kauf (die Idee dazu galt im Vorstand des Vereins lange schon als spruchreif) war die Realisierung der Ausstellung Das ent-schlossene Depot des e-werk weimar e.V. Ist der Straßenbahnwaggon auch nicht das Original (die einstige Weimarer Straßenbahn wurde 1937 verkauft), so macht die Aktion der "Rückkehr" Geschichte lebendig. In Zukunft wird der Beiwagen dauerhaft am Straßenbahndepot stehen und Platz für kulturelle Veranstaltungen bieten.

Freitag, 3.9.2004, ab 15.30 Uhr, Straßenbahndepot Weimar

Transport mit freundlicher Unterstützung der Stadtwerke Weimar Stadtversorgungs GmbH und der Firma Gerhard Betzitza, Schwertransporte und Transporte aller Art, eK, Naumburg/Saale Dank für die freundliche Unterstützung des Festes an: die Weimarer Wurstwaren GmbH, Leitung Uwe Bernhard, die Ehringsdorfer Brauerei, Patty Kelly von der Kelly Familly (er versteigert im web eine Gitarre aus den 50ger Jahren, der Erlös wird dem e-werk weimar e.V. für die Refinanzierung des Transports des Waggons zur Verfügung gestellt), die Polizeiinspektion Weimar, die Berufsfeuerwehr Weimar, die Firma Partyservice Helmut Stranzl, Weimar, das Gasthaus "Zum weißen Schwan", Weimar, das ACC Weimar

Kurzgeschichte: Kraftwerk und Depot wurden 1897 von Siemens & Halske für die Versorgung Weimars mit elektrischem Strom und Straßenbahnbetrieb erbaut, Fahrbetrieb ab 1899, Werklinie zum ehemaligen Museumsplatz, von dort aus wurden zwei Linien befahren, 1937 Einstellung des Betriebs wegen Abriss des Viadukts für den Bau des Gauforums. Schließung des Kraftwerks 1996. Entdeckung und Erschließung des ehemaligen E-Werks Weimar durch das ACC zum Kulturjuwel und einer "Kulturinsel" (Zitat Frank Scherschmidt) mit Maschinensaal, Kesselsaal und Straßenbahndepot zu den 2. Theatertagen des ACC 1995, seitdem Nutzung durch das ACC Weimar als Veranstalter und Betreiber bis 1997 und darüber hinaus als Ort für Kunst- und Kulturprojekte, Theatervorstellungen, die Theatertage des ACC und legendäre Partys. 1997 auf betreiben des ACC Gründung des e-werk weimar e.V. Der Verein realisiert seit 2001 Kultur-, Theater- und andere kulturelle Projekte im ehemaligen Straßenbahndepot Weimar, dass im Auftrag der Stadtwerke Weimar und nach Vorgaben der AFF architekten Weimar/Berlin im Jahr 2001 "zurücksaniert" wurde. Das Gelände ist Eigentum der Stadtwerke Weimar Stadtversorgungs GmbH, die von Anfang an die Aktivitäten des ACC und des e-werk weimar e.V. auf dem Gelände des ehemaligen E-Werkes Weimar vorausdenkend und kompetent unterstützen und auch damit in ihrem Engagement für Weimar vorbildlich Stellung beziehen.

Zum Tag des offenen Denkmals 2004 in Weimar (Sonntag, 12.9.2004) eröffnet der e-werk weimar e.V. im Straßenbahndepot Weimar um 15 Uhr seine Ausstellung Das ent-schlossene Depot, die von Aktionen am Tag der Eröffnung und am Montag, dem 13.9. entlang der ehemaligen Trasse durch Weimar begleitet wird. In der Ausstellung zur Geschichte der Weimarer Straßenbahn (1899-1937) werden u.a. Foto-Arbeiten von Steffi Müller gezeigt. Sie hat die Geschichte der Weimarer Straßenbahn genau recherchiert und die Ergebnisse in der Ausstellung detailliert und aufwendig darstellt. Gezeigt werden ebenfalls Leihgaben aus der Sammlung der Jenaer Nahverkehrsgesellschaft mbH (http://www.jenah.de), dem Straßenbahnmuseum Leipzig-Möckern (http://www.strassenbahnmuseum.de) und Leihgaben Weimarer Bürger, denen das ACC auf diesem Wege für ihr Engagement dankt.